.
.

VW Käfer und seine Sondermodelle

Vom Käfer gab es während seiner Bauzeit zahlreiche Sondermodelle*. Für die jeweiligen Märkte wurden teilweise Sondermodelle* in geringer Stückzahl fabriziert ( wie z.B. USA, Canada, Mexico, Brasilien, Japan usw.). Ebenso gab es auch hier in Deutschland noch weitere Sonderverkaufsaktionen. Alle können wir hier natürlich nicht aufzählen, dies würde den Rahmen etwas sprengen! Die Bekanntesten von ihnen könnt ihr hier sehen. Einen sehr interessanten und detailierten Bericht hierüber findet Ihr in der Ausgabe der "Käfer Revue" von 01/2015!


Weltmeister

Modell 1302 mit 50 PS. Am 17 Februar 1972 löste der Käfer mit 15.007.034 Stück das Ford T-Modell als meistproduziertes Fahrzeug der Welt ab. Zu diesem Anlaß wurden 6000 Weltmeister-Käfer als Modell 1302 produziert. Der Weltmeister ist Marathonblaumetallic (Farbcode L96M) auf schwarz-silbernen Lemmerz Felgen mit achteckigen VW-Nabendeckeln, gepolstertes Armaturenbrett, Feincordsitze in schwarz, Gummistoßleiten an den Stoßstangen. Jeder wurde mit einem Zertifikat, Schlüsselanhänger und eine Goldmedaille mit Aufschrift 'Der Weltmeister 1972, Wolfsburg, Germany' an die Kunden ausgeliefert.







Gelb-Schwarzer Renner

Modell 1303 S mit 50 PS. Modelljahr 1973. Von ihm wurden 3500 Stück produziert. Sofort erkennbar ist der GSR an der Saturngelben (Farbcode L13M) Lackierung mit matt-schwarzen (Farbcode 41) Koffer- und Motorhauben. Er hat ein eigenes lederbezogenes Sportlenkrad, Sportsitze, Sportstahlfelgen von KPZ in der Größe 5.5Jx15 und Rückfahrlichter. Seine Stoßstangen sind ebenfalls gelb-schwarz lackiert.











City Modelljahr 1974

Modell 1303 mit 44 PS. Erhältlich in Ibizarot (Farbcode L31M), Ischiametallic (Grün, Farbcode L99M) und Ontariometallic (Blau, Farbcode L95M). Der Käfer hat Sitzbezüge in schwarz kombiniert mit der jeweiligen Außenfarbe, eine Heckscheibenheizung, Rückfahrlichter sowie Sportstahlfelgen von KPZ in der Größe 4.5Jx15. Als Beigabe steckt in jeder Fahrer-Sonnenblende eine Parkscheibe.

Stückzahl: k.A.

BIG Modelljahr 1974

Modell 1303 S mit 50 PS. Erhältilch in Hellasmetallic (Beige, Farbcode L98C), Ontariometallic (Blau, Farbcode L95M), Moosmetallic (Grün, Farbcode L95C) und Diamantsilbermetallic (Farbcode L97A). Ausstattungsmerkmale sind Sitzbezüge mit großstreifigem Cord, Schlingenflor-Teppich, Holzfolie am Armaturenbrett und Sportstahlfelgen der Größe 4.5Jx15 von KPZ und seitlichem Schriftzug.

Stückzahl: k.A.

Jeans Modelljahr 1974

Modell 1200 mit 34 PS. Erhältlich in Tunesiengelb (Farbcode L16M), Phoenixrot (Farbcode L32K), Brilliantgelb (Farbcode L11C) und Marinogelb (Farbcode L20A). Die Sitze sind in Jeansstoff gehalten, daher die Bezeichnung. Jeder Käfer der Serie hat KPZ-Sportstahlfelgen der Größe 4.5Jx15, 12 Volt-Anlage, Halogen H4-Hauptscheinwerfer, beheizbare Heckscheibe, Benzinuhr, Nebelschlußleuchte, Schaltafelpolsterung sowie einen seitlichen Schriftzug. Der Jeans-Käfer kostete damals 6795 D-Mark.

Stückzahl: 4000









Sun Bug Modelljahr 1974

Modell 1303. Dieses Sondermodell gab es ausschließlich für den US-amerikanischen Markt und wurde als Limousine und Cabriolet produziert. Dieser hatte eine goldfarbene Lackierung in Hellasmetallic (Beige,Farbcode L98C) mit farblich abgestimmten Cord-Kunstledersitzbezügen. Den Schaltknauf zierte ein VW-Logo mit Strahlenkranz. Für die Limousine gab es als Sonderausstattung u.a. noch ein Stahlschiebedach. Anstelle des üblichen Modellschriftzuges auf dem Motordeckel befand sich der 'Sun Bug' Schriftzug.

Stückzahl: k.A

 








World Cup '74, Modelljahr 1974

Modell 1303 Cabriolet. Anlässlich des Gewinnes der Fußball-Weltmeisterschaft '74 durch die deutsche Nationalmannschaft produzierte Volkswagen 25 Cabriolets in Cliffgrün (Farbcode L62A) mit schwarzen Hauben und schenkte diese ausnahmslos dem deutschen Team, keines hiervon war frei verkäuflich! Die Seiten des Cabrios ziert der Schriftzug World Cup '74 sowie das Logo der WM. Als erster Spieler holte sich Uli Hoeneß zwei Tage nach WM-Gewinn sein Cabrio in München bei MAHAG ab.

Weltmeister Modelljahr 1974 (World Cup)

Modell 1303. Praktisch eine Fan-Version in Limousinengestalt vom World-Cup-Cabrio, jedoch in den zusätzlichen Farben Rallyegelb (Farbcode L10A), Senegalrot (Farbcode L31A) und Leuchtorange (Farbcode L20B) erhältlich. Die Hauben sind wie beim Cabrio schwarz.

Stückzahl: 300




Silver Bug Modelljahr 1981

Modell 1200 mit 34 PS. Am 15. Mai wurde im Werk Puebla der 20 Millionste Käfer gebaut. Selbiger war bereits ein Silber Bug. Zur Feier der runden Marke wurden insgesamt 3700 Exemplare ( Mai 1981 - Februar 1982) gefertigt, alle in der Farbe Metallicdiamantsilber (Farbcode L97A), 20 Millionen-Plakette auf dem Schaltknauf, Motorhaube und Schlüsselanhänger, Schriftzug seitlich oberhalb vom Trittbrett, z.T. Doppelzierstreifen unterhalb der Zierleisten, heizbare Heckscheibe sowie Radio "Braunschweig". Die Innenausstattung ist schwarz-weiß kariert, geschlitzter Heckdeckel beim 81er Modell.








Jeans Bug Modelljahr 1982

Modell 1200 mit 34 PS. Radio Modell Salzgitter, quasi eine Neuauflage des Modells von 1974, diesmal in den Farben Alpinweiß (Farbcode L90E) oder Marsrot (Farbcode L31B). Sämtliche Zierteile sind nicht verchromt, sondern in schwarz lackiert, also Stoßstangen, Zierleisten Scheinwerferringe, Türgriffe, Außenspiegel und Radkappen. Sitzbezüge aus Jeansstoff , Seitenverkleidungen aus Kunstleder, Radio Modell "Salzgitter". 'Jeans-Bug' Schriftzüge seitlich und auf dem Motordeckel und Schaltkauf.

Stückzahl: 1000










Special Bug Modelljahr 1982

Modell 1200 mit 34 PS. Erhältlich in den Farben Schwarz oder Marsrot. Felgen und Zierleisten in Gold lackiert; Rückspiegel, Radkappen und Stoßstangen in schwarz, bei Außenfarbe Marsrot Zierleisten auch in schwarz. Seitlicher Schriftzug 'Special Bug' in Gold, ebenso auf dem Motordeckel. Radio Modell "Salzgitter", Schaltknauf mit 'Special-Bug'-Logo (Zubehör).

Auflage: 2000 Stück (je zur hälfte in schwarz und rot)










Aubergine Modelljahr 1983

Modell 1200 mit 34 PS. Nur in der Farbe Aubergine (Farbcode LG4U) erhältlich. Komplette Innenausstattung ist in der Außenfarbe gehalten. Doppel-Zierstreifen an den Seiten oberhalb der Trittbretter. Radio Modell "Braunschweig", Felgen in Wagenfarbe mit Chromzierringen und Chromradkappen.

Auflage 1400 Stück












Eisblauer Modelljahr 1983

Modell 1200 mit 34 PS. "Winterkäfer", nur in der Farbe Eisblaumetallic erhältlich. Innenausstattung in blaugrauem Tweed, beheizbare Heckscheibe, Dekorstreifen auf den Seiten. Radio Modell "Braunschweig", Felgen mit Chromzierringen und Chromradkappen.

Auflage 3200 Stück.











Sunny Bug Modelljahr 1984

Modell 1200 mit 34 PS. Nur in der Farbe Sonnengelb (Farbcode LG1H) erhältlich, Dekorstreifen auf den Seiten. Innenausstattung in currygelbem Cord, beheizbare Heckscheibe.  Felgen mit Chromzierringen und Chromradkappen. Radio Modell Braunschweig.

Auflage 1800 Stück.












Samtroter Modelljahr 1984

Modell 1200 mit 34 PS. Nur in der Farbe Samtrot erhältlich. Innenausstattung roter Velours mit dunkelblauen Streifen, Türverkleidungen ebenfalls dunkelblau, seitlicher dunkelblauer Zierstreifen, der zu zwei Blumen an den hinteren Seitenwänden zusammenläuft, blaue Zierstreifen unterhalb der Chromzierleisten. Beheizbare Heckscheibe, Radio Modell Braunschweig. Felgen mit Chromzierringen und Chromradkappen.

Auflage 3000 Stück.









Jubiläumskäfer Modelljahr 1985

Modell 1200 mit 34 PS. Oftmals auch nur 'Jubi' genannt, ist der letzte offiziell von Volkswagen nach Europa importierte Käfer. Ihn gibt es in zwei Faben, Zinngrau (Farbcode LA7Y) und eher seltener Zinkgrau. Radio Modell Braunschweig. Seine vorderen Seitenteile sowie der Motordeckel zieren '50 Jahre'-Käfer Embleme. Überhalb der Trittbretter verlaufen zwei dünne graue Zierstreifen. Die Innenausstattung ist in grau gehalten mit rötlichen dünnen Streifen in der Sitzmittelbahn. Zudem besitzt er bereits das Lenkrad aus dem Golf GTI und eine grüne Wärmeschutzverglasung.

Auflage 2400 Stück.









Fire Beetle Modelljahr 1994

Modell 1600i mit 46 PS und G-Kat. Nur einige wenige sind privat importiert worden. Die genaue Stückzahl ist uns leider nicht bekannt. Es handelt sich um einen schwarzen Käfer mit u.a. Einspritzanlage, grünverglasten Scheiben, schwarze Stoff-Sitze mit roten Querstreifen, Heckscheibenheizung, Alarmanlage, Chrompaket und Alufelgen wie beim Harlekin und Jeans-Edition 2000, auf Wunsch auch mit Standheizung. "Firebeetle"-Schriftzug/Aufkleber auf den hinteren Seitenwänden oberhalb vom Trittbrett und auf dem Motordeckel.  

Stückzahl: k.A.








Jeans Modelljahr 1995

Modell 1600i mit 46 PS und G-Kat. Produziert für den südamerikanischen Markt in den Farben Mezclillablau und Tornadorot. Innenausstattung in Jeansstoff, Tür- und Seitenverkleidungen in blauem Kunstleder. Silberfarbener Dekorstreifen, der die Türen und Seitenteile ziert, und 'Jeans'-Schriftzug. `Jeans`- Emblem bzw. Aufkleber auf dem Motordeckel. Vereinzelte Exemplare gelangten nach Europa.

Stückzahl: k.A.










Harlekin Modelljahr 1996

Modell 1600i mit 46 PS und G-Kat. Produziert für den südamerikanischen Markt mit einem Farbmix aus Ginstergelb (Farbcode L 132), Chagalblau (Farbcode LD5D), Tornadorot (Farbcode LY3D) und Pistaziengrün (Farbcode LD6D). Die Polster der Sitze mit buntem Karomuster, optional mit Alu-Felgen (wie vom Fire-Beetle), bei denen die Zwischenfelder der einzelnen Speichen gelb lackiert waren. Auf Wunsch mit Klimaanlage erhältlich. Auflage 141 Stück, in Deutschland sind derzeit keine 5 Stück (oh. Gewähr, die Aussagen hierüber sind sehr wage!) zugelassen. Möglich, daß es auch ein paar mehr sind, genaueres ist uns leider nicht bekannt!








Jeans Edition Modelljahr 1999

Modell 1600i mit 46 PS und G-Kat. Produziert für den mexikanischen Markt. Ausstattung Colorverglasung, Alufelgen wie die vom 'Fire-Beetle', Alarmanlage, Farbe Baltic Blue, Innenausstattung logischerweise in Jeans-Stoff gehalten, Jeans-Plakette vorne auf dem Seitenteil, Stoßstangen in Wagenfarbe lackiert. Sicherlich fanden vereinzelte Käfer dieser Art über private Importeure den Weg nach Deutschland bzw. Europa. Genaueres ist leider nicht bekannt!

Stückzahl: 1000









Última Edición Modelljahr 2003

Modell 1600i mit 50 PS und G-Kat. Durchaus möglich, daß es auch andere Leistungsvarianten gab, da ein Teil der Käfer über eine Firma importiert und zugelassen wurden, andere Käfer wiederum privat importiert und unterschiedliche Daten eingetragen wurden. Mit ihm wurde am 30. Juli 2003 die Produktion des Käfers gänzlich eingestellt und endet somit bei 21.529.464 gebauten Krabblern. Er erfüllt die Abgasnorm Euro 2. Auf Wunsch mit Klimaanlage erhältlich. Von den 3000 Stück produzierten Modellen gelangten etwa 450 bis 500 nach Europa. Mehrere Hundert Exemplare wurden nach Deutschland importiert und waren hier mit großen Zulassungsschwierigkeiten konfrontiert, da daß Fahrzeug über keine Betriebserlaubnis für die BRD verfügte. Die meisten dieser Käfer wurden in Aquariusblue oder Harvestmoonbeige ausgeliefert, die Farbgebung der Innenausstattung richtet sich nach der Außenfarbe, Flanellgrau bei Außenfarbe Blau, Schwarz bei Außenfarbe Beige. Radioanlge mit CD-Player und Lautsprechern in den jeweiligen Türverkleidungen, Colorverglasung und Chrompaket. Weitere Erkennungsmerkmale sind die in Wagenfarbe lackierten Felgen, die in Wagenfarbe lackierten Einlagen im Armaturenbrett (Lautsprechergitter, Tachoeinfassung, Handschuhfachdeckel), Weißwandreifen, das Wolfsburgwappen am unteren Ende der Kofferraumdeckelzierleiste, VW-Emblem auf der vorderen Haube und verchromter Lampensockel der Heckleuchten und die Chromblende am Auspuffendrohr.

Copyright © 2019 Käferclub-Landshut e.V.

*Alle Angaben zu den Sondermodellen ohne Gewähr! Diese stützen sich auf Informationen verschiedener Quellen!


<=zurück

 
 
 
E-Mail
Karte